Inhaltsverzeichnis

In der Welt der Hotellerie und des Reisens sind Hotelabkürzungen von entscheidender Bedeutung. Diese speziellen Codes und Symbole wurden entwickelt, um wichtige Informationen über Hotels und Unterkünfte schnell und prägnant zu vermitteln. Ob in Reisekatalogen, Hotelbroschüren oder auf Online-Buchungsplattformen - Hotelabkürzungen sind allgegenwärtig und unerlässlich für Reisende und Hoteliers gleichermaßen.

Was sind Hotelabkürzungen?

Wer schon einmal ein Hotel gebucht hat, wird mit Abkürzungen zu tun gehabt haben. Sie begegnen uns auf Buchungsplattformen, Hotelwebseiten und Vergleichsplattformen. Hotelabkürzungen sind Codes oder Symbole, die speziell in der Hotellerie verwendet werden, um wichtige Details über ein Hotel oder eine Unterkunft zu vermitteln. Diese Codes dienen dazu, Informationen kompakt und leicht verständlich zu kommunizieren. Das Ziel: Der Buchungsprozess für Reisende soll vereinfacht und der Informationsaustausch zwischen Hoteliers und Gästen optimiert werden.

Um Informationen zu vereinheitlichen und Übersicht zu schaffen, wurden die „offiziellen Kurzzeichen in Reisekatalogen“ 1999 offiziell eingeführt. 72 Abkürzungen sind in der DIN 77001 aufgeführt. Neben diesen kommen Hotelmitarbeitende auch mit weiteren Abkürzungen in Berührung.

was-sind-hotelabkurzungen

Welche gängigen Hotelabkürzungen gibt es?

Dlx mit HtTub und BB in einem Thm? Manchmal kommt einem die Hotelbuchung wie höhere Mathematik vor. Aber so kompliziert ist es gar nicht. Regulär werden sechs Bereiche unterteilt: Zimmerausstattung, Zimmerart, Lage, Verpflegungsoptionen, Hausart und Sonstiges. Diese Kategorien können allerdings wieder unterteilt und natürlich auch ergänzt werden. Wir haben im Folgenden wichtige Abkürzungen gelistet.

Einzelzimmer oder Suite? Zimmerart und -ausstattung

Bei der Hotelbuchung ist vor allem die gewünschte Zimmergröße ausschlaggebend. Wie viele Personen reisen an? Ist ein eigenes Bad gewünscht oder kann es ein geteiltes sein? Welche Ausstattung sollte das Zimmer haben? Die häufigsten Abkürzungen in dieser Kategorie sind folgende:

  • SD: Standard
  • DZ: Doppelzimmer
  • DA: Doppelzimmer zur Alleinnutzung
  • EZ: Einzelzimmer
  • TW: Zweibettzimmer mit zwei getrennten Einzelbetten
  • DB:  Dreibettzimmer mit einem Doppelbett und einem Einzelbett
  • FZ: Familienzimmer
  • JS: Junior Suite
  • SU: Suite
  • ST: Studio
  • AP: Appartement
  • BU: Bungalow
  • Kng: Kingsize-Bett
  • Prv: Privates Bad
  • HtTub: Whirlpool
  • BD: Badewanne
  • DU: Dusche
  • TV: Fernseher
  • WLAN: Internetzugang
  • BK: Balkon
  • VR: Veranda
  • TE: Terrasse
  • AC: Klimaanlage
  • ZB: Zusatzbett

Meer oder Berge? Lage und Umgebung

Neben der Größe des Zimmers sind auch andere Informationen wichtig für die Gäste. Gerade wenn das Hotel für einen Urlaub gebucht wird, ist nicht nur die Lage des Hotels, sondern auch die Zimmerlage essenziell. Der berühmte Meerblick ist für viele Reisende ein Muss und ist die Lage zur Straße hin für das günstigere Zimmer im Buchungstool angegeben, schützen sich Hotels vor Beschwerden. Transparenz ist wichtig, die Gäste sollten möglichst genau wissen, was für ein Zimmer sie buchen, mit allen Vor- und Nachteilen. Folgende Abkürzungen sind dafür relevant:

  • MB: Meerblick
  • BB: Bergblick
  • SM: Seitlicher Meerblick
  • GS: Gartenseite
  • LB: Landblick
  • LS: Landseite
  • PB: Poolblick
  • SB: Seeblick
  • SR: Straßenseite

Von Frühstück bis Dinner – die Verpflegung

Was bleibt vom Urlaub im Gedächtnis? Die Verpflegung. Dazu zählt nicht nur die Qualität. Idealerweise haben die Gäste Optionen, wie genau sie verpflegt werden wollen. Manche möchten den ganzen Tag über im Hotel essen und Vollpension buchen, andere suchen sich lieber ein Restaurant oder essen unterwegs auf Ausflügen. Folgende Abkürzungen sind für die Verpflegung relevant:

  • F: Frühstück
  • M: Mittagessen
  • A: Abendessen
  • HP: Halbpension
  • VP: Vollpension
  • AI: All-inclusive
  • OV: Ohne Verpflegung
  • ÜF: Übernachtung und Frühstück

Abkürzungen für die Urlaubssaison

Unterschiedliche Preise eines Hotels sind vor allem auf die Saison zurückzuführen. Wer in der Nebensaison in den Urlaub fährt, kann auch bei den Hotelkosten einiges sparen. Die Saisons sind mit folgenden Abkürzungen gekennzeichnet:

  • VS: Vorsaison
  • HS: Hauptsaison / Hochsaison
  • NS: Nebensaison
  • ZS: Zwischensaison

abkurzungen fur die urlaubssaison

Von Zimmerservice bis Minigolf – Dienstleistungen und Extras

Kann ich nach dem Check-out mein Gepäck im Hotel lassen? Eignet sich das Hotel für unseren Businesstrip? Solche Fragen lassen sich oft mit Blick auf die Abkürzungen für Dienstleistungen und Extras klären:

  • RmSrvc: Zimmerservice
  • Cnfrnc: Konferenzraum
  • Lndry: Wäscheservice
  • FrntDsk: Rezeption
  • GftShp: Geschenkeladen
  • ATM: Geldautomat
  • Crrntlckr: Gepäckaufbewahrung
  • BzCtr: Businesscenter
  • MW: Mietwagen
  • SW: Schwimmbad
  • MG: Minigolf
  • TP: Tennisplatz
  • FC: Fitnessstudio

Motel oder Villa? Hotelstandards und -klassifizierungen

Diese Abkürzungen beschreiben die Kategorisierung eines Hotels, von der auch die Hotelgröße, Ausstattungen und Dienstleistungen ablesbar sind:

  • B&B: Bed and Breakfast
  • Inn: Gasthaus
  • Mtl: Motel
  • Apt: Apartmenthotel
  • RstRt: Resort-Rate
  • Eco: Ökohotel
  • Hstl: Hostel
  • Thm: Themenhotel
  • BU: Bungalow
  • VI: Villa
  • FEWO: Ferienwohnung
  • AB: Altbau
  • DP: Dependance
  • HH: Haupthaus
  • NB: Neubau
  • RH: Reihenhaus
  • VI: Villa

Weitere Optimierungen und Vereinfachungen von Vorgängen und Abläufen zwischen Gästen und Hotelmanagement sind durch Hospitality-Systeme wie das PMS von Mews möglich. Abläufe wie Buchungen und Check-in werden digitalisiert, die Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden vereinfacht und die Gäste autarker.

Von RevPAR und POS – Abkürzungen im Hotelbetrieb

Nicht nur in der Gästekommunikation, sondern auch in der internen Kommunikation eines Hotels tauchen immer wieder Abkürzungen auf. Ob in der Buchhaltung und Analyse, bei digitalen Bestellungen, im Kontakt mit Reiseveranstaltern oder in der Koordination interner Abläufe. Hotelmanager, Rezeptionisten und teilweise auch andere Mitarbeitende kommen tagtäglich mit Abkürzungen in Berührung, gerade im Zusammenhang mit Technologien. Sie vereinfachen die Kommunikation und helfen, Sachverhalte auf einen Blick zu erfassen. Einige dieser Abkürzungen sind beispielsweise folgende:

  • PMS: Property Management System
  • POS: Point of Sale
  • OTA: Online Travel Agency 
  • ADR: Average Daily Rate
  • RevPAR: Revenue Per Available Room

Fazit

Hotelabkürzungen sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Hotelbetriebs und des Reisens. Hotelgäste erfahren schnell und effizient wichtige Informationen über die Unterkunft und sie helfen Hoteliers dabei, den Buchungsprozess zu optimieren und den Gästen ein nahtloses Erlebnis zu bieten. Transparenz wird gewährleistet, Missverständnisse werden vermieden und die Kommunikation zwischen Hoteliers und Gästen verbessert.

 

Lade dir den kostenlosen Leitfaden „Perfektionierte Gästekommunikation“ herunter

perfektionierte-gastekommunikation