Inhaltsverzeichnis

Restaurant- und Hotelbesitzer stehen vor der Herausforderung, in welche Technologien sie investieren sollen, um ihren Betrieb effizienter zu gestalten und ihren Gästen ein optimales Serviceerlebnis zu bieten. Die Schlagworte digitale Bestellsysteme und Self Ordering fallen immer häufiger.

Was ist Self Ordering in der Gastronomie?

Selbstbedienungskonzepte sind längst nicht mehr nur in der Systemgastronomie wie Schnellrestaurants relevant. Die Branche leidet an Personalmangel und so setzen immer mehr Restaurants, Bars und Cafés auf Alternativen zum klassischen Service. Dazu kommt, dass sich die Bedürfnisse der Gäste ändern: Digitale Bestellungen setzen sich durch, es wird vom Trend zur Voraussetzung. Die Automatisierung in der Gastronomie wird unverzichtbar.

Dabei können die Lösungen unterschiedlich aussehen und ganz individuell auf den Betrieb angepasst werden. Das Spektrum reicht von Konzepten, bei denen Gäste selbstständig bestellen, während das Servicepersonal die Speisen und Getränke an die Tische bringt, bis hin zu Varianten, bei denen der Gast sowohl die Bestellung als auch die Abholung selbst übernimmt.

was-ist-self-ordering-in-der-gastronomie

Hauptmerkmale von Self Ordering

Die wichtigsten Bausteine von Self Ordering umfassen:

  • Kassensystem
  • Bestellsystem
  • Gästerufsystem
  • Zahlungssysteme
  • Hardware. 

Diese Elemente ermöglichen es, maßgeschneiderte Selbstbedienungskonzepte umzusetzen. Sie können ganz individuell an die Anforderungen des Hotels oder Restaurants und vor allem an die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste angepasst werden.

Mews Absatz

Mehr Umsatz, mehr Effizienz und mehr Agilität – mit mobilem POS von Mews kann mehr aus dem Hotel- und Restaurantbetrieb herausgeholt werden. Eine kombinierte Lösung für Hotel und Restaurant gibt dir Zugriff auf ein komplettes Profil an Gästen und Unternehmen.

Vorteile von Self Ordering

Vorteile von Self Ordering für Gäste

  1. Geringe Wartezeiten

Wer winkt schon gern, um das Servicepersonal auf sich aufmerksam zu machen oder wartet in Stoßzeiten gern lange auf die Bestellung? Das Gästeerlebnis kann unter langen Wartezeiten unnötig leiden. Durch Self Ordering verkürzen sich die Wartezeiten für Gäste erheblich: Sie können jederzeit und ohne auf ein Servicepersonal zu warten, ihre Bestellungen aufgeben.

  1. Kontaktlose und schnelle Bezahlung

Auch ohne Corona-Beschränkungen sind kontaktlose Bestellungen vorteilhaft. Mit Self Ordering können Gäste ihre Bestellungen außerdem direkt über das System bezahlen, was nicht nur Zeit spart, sondern auch ein sichereres und hygienischeres Zahlungserlebnis bietet.

  1. Intuitive Bestellung

Keine Angst vor Digitalisierung. In der Gastronomie bieten digitale Bestellsysteme eine benutzerfreundliche Oberfläche. Ganz intuitiv können die Gäste ihre Bestellungen einfach und schnell aufgeben, ohne auf umständliche Menüs oder Sprachbarrieren zu stoßen. Die Menüs können oft nach eigenen Bedürfnissen wie beispielsweise vegetarischen Optionen gefiltert werden, um noch mehr Übersicht zu erhalten, und es gibt sogar die Möglichkeit, die Sprache für Menschen mit Sprachschwierigkeiten einfacher zu gestalten.

intuitive-bestellung

Vorteile von Self Ordering für Restaurants

  1. Individuelles Design

Digitale Bestellsysteme lassen die Individualität verschwinden? Im Gegenteil: Restaurants können das Design der Systeme individuell gestalten und an ihr Branding anpassen. Der Markenauftritt leidet damit nicht darunter, sondern erscheint im Gegenteil moderner und an die Zeit angepasst.

  1. Kostensenkung

Wer an Personalmangel leidet, sollte dringend über digitale Bestellsysteme nachdenken. Durch die Automatisierung von Bestellprozessen kann der Personaleinsatz erheblich reduziert und die Effizienz gesteigert werden. Das senkt die Kosten.

  1. Mehr Umsatz

Nicht nur die Kosten werden gesenkt, auch der Umsatz wird gesteigert. Gäste bestellen über digitale Systeme in der Regel mehr und räumen Tische schneller, da sie nicht auf das Servicepersonal warten müssen. Das Ergebnis ist neben diversen anderen Vorteilen ein höherer Umsatz durch eine bessere Auslastung. 

  1. Zufriedene Mitarbeiter

Nicht nur die Gäste, sondern auch die Mitarbeiterzufriedenheit wird durch Self Ordering gesteigert. Das Servicepersonal wird gerade in Stoßzeiten bei erhöhtem Gästeaufkommen entlastet und die Mitarbeiter können effizienter und produktiver eingesetzt werden. Es entstehen weniger angespannte Situationen und selbstverständlich ist so auch das Arbeitsklima angenehmer.

  1. Einfache Tischbuchung

Ein Diskussionspunkt weniger: Durch Self Ordering können Restaurants ihren Gästen nicht nur die Möglichkeit bieten, ihre Bestellungen selbstständig aufzugeben, sondern auch eine einfache Tischbuchung ermöglichen. Gäste können ihre Tische schnell und unkompliziert per QR-Code automatisch über ihre Smartphones buchen. Diese nahtlose Integration von Bestell- und Reservierungssystemen sorgt für eine effiziente Nutzung der Restaurantkapazitäten und optimiert das Gästeerlebnis.

  1. Mehr Zusatzverkäufe

Wer über ein Self Ordering System bestellt, kann ganz individuell bespielt werden. „Du bestellst ein Risotto? Hier sind dazu passende Weine.“ Indem den Gästen automatisch passende Gerichte, Getränke oder ergänzende Produkte vorschlagen werden, maximiert sich das Umsatzpotenzial pro Bestellung. So ermöglichen digitale Bestellsysteme es, durch Cross-Selling-Funktionen den Restaurants, gezielt Zusatzverkäufe zu generieren. Auch die Integration verkaufsfördernder Banner kann der Durchschnittsbon pro Kunde erhöht werden.

  1. Zufriedene Kunden/Kundenbindung

Ein enorm wichtiger Faktor: Die Integration von Self Ordering führt zu einer erhöhten Kundenzufriedenheit. Gäste profitieren von einem schnelleren und effizienteren Service und zufriedene Kunden sind eher bereit, wiederzukommen und das Restaurant – der wichtigste Hebel im Marketing. Wer die Kundenbindung noch stärken möchte, kann darüber hinaus durch die Einrichtung von Gutschein- und Bonussystemen die Treue der Gäste belohnen.

  1. Flexible Verwaltung und Analyse

Im Anschluss an die Vorteile für das unmittelbare Restauranterlebnis muss auch die Verwaltung erwähnt werden. Angebote und Warengruppen können flexibel verwaltet werden, es herrscht ein Überblick in Echtzeit, die Daten können nach gewünschten Faktoren gefiltert werden. Durch nur einen Datensatz werden Änderungen überall gleichzeitig angepasst. Artikel und Produkte sind so schnell und einfach zu verwalten und bei Bedarf anzupassen. So können Restaurants ihr Angebot an die Bedürfnisse ihrer Gäste anpassen, auf aktuelle Trends oder saisonale Veränderungen reagieren und langfristig sicherer Unternehmensziele und KPIs in der Hotelbranche setzen und erreichen.

Wie kann Self Ordering die Effizienz in Hotels steigern?

Durch die Integration von Self Ordering in Hotels können nicht nur die Gastronomiebereiche, sondern auch andere Bereiche des Hotels effizienter gestaltet werden. Von der Rezeption bis zum Zimmerservice kann Self Ordering dazu beitragen, Arbeitsabläufe zu optimieren und den Gästen ein nahtloses und angenehmes Erlebnis zu bieten. 

Restaurantrechnungen sind in Echtzeit auch am Empfang einsehbar, Beträge können summiert und am Ende des Aufenthaltes mit der gewünschten Zahlungsweise beglichen werden und entstehen Rückfragen, können alle Mitarbeitende aus allen Bereichen die relevanten Informationen auf der Plattform finden.

 

Erfahre mehr über 11 wichtige Kennzahlen in unserem kostenlosen Guide „Die neue Ära der Hospitality-Kennzahlen für General Manager“

die-neuen-kennzahlen