Ein Blick in die Zukunft der Hotelbranche

27 Jun 2023   â€˘  4 Minuten zum Lesen

Richard Valtr profile picture

Richard Valtr

the future of the hospitality industry

Der Mews Blog  >  Ein Blick in die Zukunft der Hotelbranche

 

Drei Jahre, nachdem eine Pandemie die Art und Weise, wie wir leben und reisen, verändert hat, fragen wir uns alle, was die Zukunft der Hotelbranche bereithält. Wir mussten uns an diese neue Realität anpassen und haben damit bewiesen, dass Widerstandsfähigkeit tatsächlich Teil unserer Natur ist. Das Herzstück dieser Widerstandsfähigkeit sind Innovation und Technologie, die uns helfen, den Wandel zu bewältigen und uns auf die Zukunft vorzubereiten.

Während sich die Welt erholt und die Reisetätigkeit wieder zunimmt, müssen sich moderne Hotels der Trends bewusst sein, die die Zukunft der Hotelbranche prägen werden. In diesem Artikel gehen wir auf diese Trends ein, damit du dein Hotel auf die Zukunft vorbereiten kannst. Lies weiter und erfahre mehr.

 

Die wichtigsten Trends, die die Zukunft der Hotelbranche bestimmen

Wenn Unternehmen die Ereignisse hinter sich lassen und in die Zukunft blicken, ist es wichtig, die Prioritäten im Auge zu behalten. Hotels müssen die Art und Weise, wie sie ihre Dienstleistungen anbieten, verändern und ein flexibles Modell annehmen, das sich an die Bedürfnisse eines sich ständig verändernden Marktes anpasst. Sie müssen Erlebnisse schaffen, die diesen Anforderungen gerecht werden, und dabei besonders auf Sicherheit und Hygiene achten. Werfen wir einen Blick auf einige dieser Trends.

1. Personalisierter Service und Gastfreundschaft mit menschlicher Wärme

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir eine Branche sind, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, und das muss sich in jeder unserer Handlungen widerspiegeln. Wenn ein Gast ankommt, möchte er mit Wärme begrüßt werden, und das geht am besten, wenn Hotels zur Begrüßung keinen gesichtslosen Bildschirm benutzen, der nicht das nötige Einfühlungsvermögen dafür besitzt, dass sich der Gast wie zu Hause fühlt. Entgegen den Vorhersagen einiger Technologen bin ich fest davon überzeugt, dass gesichtslose Kioske und Terminals nicht die Lösung sind.

Technologie sollte ein Werkzeug sein, mit dem wir unser Serviceniveau überwachen, messen und verbessern können, und wir sollten sie nicht als Mittel betrachten, um die persönliche Note und Wärme der menschlichen Gastfreundschaft zu ersetzen. Wie die Wirtschaftswissenschaftler Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee in ihrem brillanten Buch „The Race Against the Machine“ (Der Wettlauf gegen die Maschine) schreiben, das sich mit dem technologischen Fortschritt und seinen Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaften befasst, müssen wir darüber nachdenken, wie die Technologie in den Bereichen helfen kann, in denen Menschen bessere Arbeit leisten als Computer.

Ein Roboter kann noch immer nicht dein Gepäck die Treppe hinauftragen oder dir zeigen, wie du die Annehmlichkeiten in deinem Zimmer nutzen kannst. Ein Begrüßungsbildschirm kann nicht die Herzlichkeit eines lächelnden Empfangsmitarbeiters ersetzen, der sich mit dir über deine Hobbys unterhält und dir hilft, deinen Aufenthalt angenehmer zu gestalten. Finde heraus, wie KI die Hotelbranche verändert.

2. Verstärkter Einsatz von Technologie

Die Technologie kann viel für unsere Unternehmen tun, indem sie interne Prozesse verbessert, die unsere Arbeit erleichtern und es uns ermöglichen, einen effizienteren und optimierten Service anzubieten. Wir können zum Beispiel unsere Verfügbarkeiten und Raten in Echtzeit aktualisieren. Oder wir können Gäste online einchecken und ihre Kreditkartendaten abfragen, bevor sie überhaupt im Hotel ankommen (und so sicherstellen, dass die Vorautorisierung online und nicht an der Rezeption erfolgt).

Mit Tablet- oder Cloud-basierten PMS-Systemen können wir den Empfangsbereich für etwas Gemütlicheres und Einladenderes nutzen, statt für einen stickigen Schreibtisch. Wir können die Raten nach cleveren Algorithmen festlegen, die die Arbeit von tausend Revenue Managern übernehmen. Und so vieles mehr. Außerdem können wir uns besser um unsere Gäste kümmern, indem wir ihnen einen personalisierteren Service und eine bessere Betreuung bieten und wichtige Informationen weitergeben, damit die Gäste immer zufrieden sind.

3. Intelligente mobile Technologie

Ich bin stolz darauf, dass das Gastgewerbe dank der intelligenten Mobiltechnologie eine vielversprechende Zukunft hat. Und ich freue mich, dass wir Teil einer Gruppe von Unternehmen sind, die daran arbeiten, diese Prozesse für Hotels zu vereinfachen. Diese neue Technologie hat sich auch in unserer Branche als sehr vielversprechend erwiesen und das zu Recht: Unser Geschäft zielt darauf ab, Menschen mit ihrer neuen Umgebung zu verknüpfen.

Dank mobiler Technologie, wie dem mobilen Check-in, können wir die Kundenzufriedenheit verbessern, indem wir den Ablauf beim Check-in und Check-out rationalisieren. Dieser Service ist eine Möglichkeit, die Gäste zu befähigen und sie aktiv in ihr eigenes Hotelerlebnis einzubinden, was für die Zukunft deines Hotels unerlässlich ist.

4. Vermehrter Einsatz von nachhaltigen und umweltfreundlichen Praktiken

Da der Klimawandel immer schneller voranschreitet, werden viele verantwortungsbewusste Reisende Hotels bevorzugen, die auf Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Maßnahmen Wert legen. Ob durch eine nachhaltige Ausstattung oder durch die Kommunikation darüber, was dein Hotel tut, um umweltfreundlicher zu werden - Nachhaltigkeit wird zweifellos im Vordergrund stehen, wenn es darum geht, ein Hotel auszuwählen, und die Hotelbranche muss seinen Teil dazu beitragen, sich an dieser Bewegung zu beteiligen.

5. Verstärkte Betonung von Gesundheit und Sicherheit

Nach der Pandemie sind Gesundheit und Sicherheit zu grundlegenden Anforderungen für jedes Hotel geworden. Die Gäste wollen wissen, welche Maßnahmen du zu ihrem Schutz ergreifst, z. B. die regelmäßige Desinfektion aller Oberflächen, die Aufstellung von antibakteriellen Gelspendern im ganzen Hotel oder die Bereitstellung von kostenlosen Gesichtsmasken beim Check-in. Die Umsetzung von Hygienestrategien ist entscheidend, um dein Hotel in die Zukunft zu führen.

6. Digitale Nomaden sind auf dem Vormarsch

Die Pandemie hat uns allen gezeigt, dass mobiles Arbeiten möglich ist, und hat die Tür für eine neue Welle von Menschen geöffnet, die gleichzeitig reisen und arbeiten. Wenn du Personen, die mobil arbeiten, in dein Hotel lockst, öffnest du die Tür zu einem neuen Marktsegment, das als Zielgruppe für die Marketingstrategien deines Hotels immer wichtiger wird. Digitale Nomaden neigen dazu, mehr im Hotel zu konsumieren, was zu zusätzlichen Einnahmen führt.

7. Bleisure nimmt weiter zu

Geschäfts- und Freizeitreisen, auch Bleisure genannt, sind ein weiteres sehr wichtiges Marktsegment, das in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Diese Gruppe von Freizeit- und Geschäftsreisenden verlängert ihre Geschäftsreisen oft auf das Wochenende, um das Reiseziel in ihrer Freizeit zu genießen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich fortsetzen und die Hotels müssen darauf vorbereitet sein, diese Chance zu nutzen und sowohl Geschäfts- als auch Freizeitreisenden bequeme und komfortable Unterkünfte zu bieten.

Fazit

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was die Zukunft für die Hotelbranche bereithält. Wir haben uns mit den wichtigsten Trends befasst, z. B. mit personalisiertem Service und Gastfreundschaft mit menschlicher Wärme, dem verstärkten Einsatz von Technologie, der intelligenten mobilen Technologie, dem Aufkommen nachhaltiger und umweltfreundlicher Praktiken, der verstärkten Betonung von Gesundheit und Sicherheit, dem Boom der digitalen Nomaden und dem Bleisure-Travel. Hotels können sich diese Trends zunutze machen und ihre Dienstleistungen an die veränderten Anforderungen anpassen.

Bleib auf dem Laufenden ĂĽber die Entwicklungen in der Branche im Mews Blog.

Richard Valtr profile picture

Autor

Richard Valtr

Richard founded Mews in 2012 and has since become one of hospitality's true innovators and thought leaders.

Ă„hnliche Artikel

Cookie-Einstellungen

Hier kannst du deine Cookie-Einstellungen anpassen: