Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Hostel?

Jeder, der schon einmal Backpacking gemacht hat, weiß, was ein Hostel ist, vor allem diejenigen, die mit dem Rucksack durch Europa gereist sind, wo das Konzept der Hostels seinen Ursprung hat. Dabei handelt es sich um preisgünstige Gemeinschaftsunterkünfte mit einem großen Schlafsaal mit Etagenbetten und gemeinsamen Sanitäranlagen. Sie sprechen in der Regel ein jüngeres Publikum an, das für wenig Geld bereit ist, auf Privatsphäre zu verzichten.

Einige Hostels bieten zwar Privatunterkünfte an, aber am günstigsten sind immer Gemeinschaftszimmer. Sie verfügen in der Regel über einen gemeinsamen Aufenthaltsbereich und eine Gemeinschaftsküche und werden nicht selten von Reisenden geführt, die arbeiten, um ihren Aufenthalt zu bezahlen und weiter reisen zu können. Hostels haben eine gemeinschaftliche Atmosphäre, in der viele kulturelle Austausche durch gemeinsame Mahlzeiten und Erlebnisse stattfinden. 

Finde heraus, wie du dein eigenes Hostel eröffnen kannst.

Wie funktionieren Hostels?

DieHostels sind in der Lage, die Preise niedrig zu halten, indem sie grundlegende Dienstleistungen und Annehmlichkeiten anbieten. In einigen Hostels muss man sogar für die Bettwäsche extra bezahlen. Ein Hostel funktioniert genauso wie ein Hotel, da man im Voraus buchen kann. Du kannst entweder direkt über die Website des Hostels buchen, oder es gibt in der Regel spezielle OTAs, die sich auf den Vertrieb von Hostels spezialisiert haben. Du kannst sie aber auch auf beliebten Buchungsseiten finden.

Hostels: eine Mischung aus Airbnb und Hotels?

Nachdem du jetzt eine bessere Vorstellung von Hostels und deren Funktionsweise hast, wollen wir uns ansehen, wie sie sich von Airbnbs und Hotels unterscheiden.

Flexibilität und Verfügbarkeit

Hostels sind eine gute Option für Backpacker, weil sie flexibel sind: Wenn du nicht zu lange im Voraus buchen willst, weil du vielleicht einen ganz anderen Ort besuchen oder deine Route ändern möchtest, ist es in einem Hostel normalerweise einfach, einen Platz zu finden, selbst in letzter Minute. Das Beste an Hostels ist außerdem, dass man in der Regel ein Bett findet (oft werden sogar einige Betten für Laufkundschaft reserviert). 

Bei Airbnb und Hotels ist das nicht immer der Fall, denn manche Airbnb-Gastgeber haben keine sofortigen Reservierungen zur Verfügung, sodass du auf die Bestätigung deiner Reservierung warten musst. Hotels haben zwar manchmal Last-Minute-Angebote, aber in der Regel strengere Stornierungsbedingungen und nicht erstattungsfähige Preise.

Die Erfahrung des Reisenden

Einer der Reize von Airbnbs und Hostels ist die Erfahrung vor Ort. Egal, ob du an einem abgelegenen Reiseziel in der Wohnung von Einheimischen übernachtest oder in einem Hostel neben Gleichgesinnten schläfst – du wirst eine einzigartige Erfahrung machen. Selbst wenn man die Gegend, in der die Herberge liegt, nicht kennt, trifft man in der Regel ein paar Leute – Einheimische oder Mitreisende –, die einem sagen können, wo man hingehen sollte, was man tun kann, worauf man achten sollte usw. (und die die Reiseführer übertrumpfen können, weil sie aktuellere, lokale Informationen haben). 

Bei diesem Wunsch nach persönlichen Kontakten und dem Leben wie Einheimische haben Hostels und Airbnbs vielleicht die Nase vorn, aber das heißt nicht, dass ein Hotel nicht mithalten kann. Indem sie einzigartige Erlebnisse anbieten, bei denen die Personalisierung im Vordergrund steht, haben Hotels die Chance, die Zukunft des Gästeerlebnisses neu zu gestalten.

Die Zukunft des Gastgewerbes

Während Hostels und Airbnb mit dem gleichen Modell begannen, um preisbewusste Reisende anzusprechen, die nach einem lokalen Erlebnis suchen, entwickeln sich beide weiter. Aus diesem Grund ist es bei dem heutigen Tempo des technologischen Wandels für Hotels von entscheidender Bedeutung, dass sie ein Ökosystem von Produkten nutzen, die sich ständig weiterentwickeln und anpassen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Mews und dasTeam Mews stellen mit ihrem Property Management System die Hotelbranche auf den Kopf und stellen fest, dass die Reiselandschaft der Welt der Rucksackreisenden immer ähnlicher wird und Reisegewohnheiten und Zeitpläne so flexibel werden, wie wir es oben beschrieben haben.

Als Mews mit der Entwicklung des Systems begann, dachten sie an eine Zukunft, in der eine Hotelmarke nicht nur einen Standort, sondern viele über die Stadt verteilte Adressen haben würde. Sie hatten das Glück, dass einige der ersten Leute, mit denen sie über das Konzept eines PMS des 21. Jahrhunderts sprachen, Hostelbesitzer/-innen waren. Das bedeutete, dass sie nicht nur an Gäste in Zimmern dachten. Sie bauten Gebäude, die Wohnungen sein konnten, die aus einzelnen Zimmern und aus einzelnen Betten bestanden. 

Mews versteht, dass die Zukunft der Hotels eine Zukunft ist, die alle Unterkünfte umfasst und den Kunden die Flexibilität gibt, frei zu wählen. Die Sharing Economy bringt die Ideen, aber sie muss erst noch verlässlich werden. Sie sehen die Welle der Professionalisierung von Airbnbs auf uns zukommen, und während diese Möchtegern-Mini-Hoteliers sich noch mit der Komplexität des Markenaufbaus und der lokalen Regulierung auseinandersetzen müssen, sieht Mews in den Hostelbetrieben diejenigen, die der Welt letztlich Marken bieten werden, die die gesamte Bandbreite des Managements abdecken – Zusammenarbeit mit lokalen Vermietern, Airbnbs, Schlafsäle, Zimmer, Apartments, Betten und (in Zukunft) auch Co-Working-Spaces und unorthodoxe Konferenzräume.

Anpassung an den Markt

Schau dir mal einige der führenden Unternehmen der Hostelbranche an – Wombats, Clink, Generator, Equity Point, K's House – und einige starke regionale Marken – Soul Kitchen in St. Petersburg, Mosaic House in Prag usw. – und du siehst Leute, die wissen, dass der Reisende von heute Folgendes will: eine tolle Lage, einen sozialen Raum, um Mitreisende zu treffen, und ein vielfältiges Angebot, je nachdem, was er oder sie sucht (in der Regel ein gut gestalteter Raum, ein bequemes Bett und die Möglichkeit, ein Privatzimmer zu buchen). 

Diese Hostelbetreiber erzielen Gewinne in Bezug auf die verkaufbare Fläche pro m², und sind nicht an ihre unmittelbare geografische Lage gebunden – nur an das, was ihr Housekeeping reinigen kann (um die Zuverlässigkeit des Services zu bieten, die professionelle Reisende suchen).

Fazit

Sind Hostels also eine Mischung aus Airbnbs und Hotels? Das hängt davon ab, wie man es betrachtet. Wenn es darum geht, ein lokales Erlebnis zu bieten, das von einem freundlichen Personal unterstützt wird, das helfen will, das Beste aus deiner Reise zu machen, dann ist das definitiv der Fall. Hostels sind Unternehmen, die von Fachleuten aus der Branche geführt werden, aber mit einer erlebnisorientierten Low-Budget-Mentalität, von der sich Hotels zweifelsohne inspirieren lassen können.

Richard Valtr – Gründer Mews Systems

 

Der neue Standard von Serviced Apartmenthäusern

Serviced-Apartments_Hero - 1245x1014-80-1

In unserem Leitfaden „Der neue Standard von Serviced Apartmenthäusern“ untersuchen wir, wie einige der weltweit führenden Serviced Apartmenthäuser Technologie einsetzen, um außergewöhnliche Gastfreundschaft zu bieten und mit Hotels zu konkurrieren.